Sinnvolle und nachhaltige Verwendung alter Bahnseile

Brückenbau in Myanmar

Wolken Wolken Wolken

Die Zermatt Bergbahnen AG führt an ihren Anlagen im Matterhorn paradise laufend umfassende Kontroll- und Instandhaltungsarbeiten durch. Dabei wird auch der Zustand der Zug- und Umlaufseile genauestens analysiert. Je nach Seilart steht alle sieben bis 15 Jahre der komplette Wechsel dieser Seile an.

Seit mehreren Jahren schickt die Zermatt Bergbahnen AG die nach dem Wechsel ausrangierten Seile nach Myanmar zum Schweizer Brückenbauer Toni Rüttimann, besser bekannt als „Toni el Suizo“. Rüttimann hat mit den Seilen aus Zermatt bislang 23 Brücken gebaut und damit 138‘000 Menschen geholfen. Die 2014 gelieferten Zugseile der Pendelbahn Trockener Steg – Matterhorn glacier paradise reichen für mindestens 20 weitere Brücken und werden 120‘000 Landbewohnern den Alltag erleichtern.

Nicht ich baue die Brücken, sondern die Menschen gemeinsam mit mir. Es ist schwere Arbeit. Doch in diesen Momenten ist eine Brücke mehr als nur ein Bau: Sie ist Hoffnung und Fortschritt.
TONI RÜTTIMANN

Toni Rüttimann

Seit 1987 baut Toni Rüttimann mit wiederverwerteten Stahlseilen und Pipeline-Röhren Fussgänger-Hängebrücken für abgeschnittene Dörfer. Die begünstigten Bauern helfen beim Bau mit und bringen Sand, Stein, Zement, und Holz.

Übersicht der gelieferten Seile der zermatt Bergbahnen aG

  Eingesetzt als: Genutzt von:
4'287 m langes Seil des Theodul-Express von 2009 Hängerseile von 16 Brücken in Myanbar 92'100 Menschen
2'443 m langes Seil des Theodul-Express von 2011 Tragerseile von sieben Brücken in Myanmar 45'900 Menschen
7'200 m lange Zugseile der Pendelbahn Trockener Steg - Matterhorn glacier paradise von 2014 Trag- oder Hängerseile für mindestens 20 Brücken in Myanmar oder Indonesien (geplant) 120'000 Menschen