Matterhorn Alpine Crossing

matterhorn glacier ride ii

Wolken Wolken Wolken

Die Bergstation des «Matterhorn glacier ride ll» befindet sich wie jene des «Matterhorn glacier ride l» auf dem Klein Matterhorn, rund 3'883 m ü. M. Die neue Station wird direkt an die bestehende angebaut, damit die beiden Stationen zu einem Gebäude verschmelzen.

KLEIN MATTERHORN

Wie beim «Matterhorn glacier ride l» wird bei der Erweiterung der Station Richtung Testa Grigia das Konzept der kristallinen Form fortgeführt. Ziel ist die optische Integration der Station in die Felswand des Klein Matterhorns. Die Hülle der Halle besteht aus einer Holzkonstruktion. Diese soll nicht nur der Stabilität der Bergstation dienen, sondern auch ästhetisch und warm wirken.

Eine weitere Besonderheit der Bergstation: Die beiden autonom laufenden Anlagen sind mit einem Schienensystem verbunden und ermöglichen einen Austausch der Kabinen zwischen den beiden Seilbahnsystemen.

Das Matterhorn glacier paradise entdecken

TESTA GRIGIA

Die Talstation des «Matterhorn glacier ride ll» steht direkt an der italienischen Grenze, aber noch auf Schweizer Boden. Mit der neuen Station auf 3'458 m ü. M. wird die Lücke zwischen Italien und der Schweiz geschlossen. Auch die Station auf Testa Grigia soll dank einer Holzverkleidung optisch in die Berglandschaft integriert werden.

Ab der Inbetriebnahme der Sektion Klein Matterhorn – Testa Grigia können die Fahrgäste, die auf Testa Grigia ankommen, direkt von der Pendelbahn auf die neue 3S Bahn Richtung Klein Matterhorn umsteigen. Die Talstation und die gesamte Strecke von Breuil-Cervinia bis Zermatt werden rollstuhlgängig.

Zuverlässig und modern

Von Testa Grigia zur Station Klein Matterhorn überwinden die Kabinen auf einer Strecke von ca. 1,6 Kilometern eine Höhendifferenz von 363 Metern. Da die Strecke vergleichsmässig kurz ist, können die Seile zwischen den Stationen so gespannt werden, dass kein Mast auf dem Gletscher nötig wird.

Wind und Wetter stellen bei einer Seilbahn oberhalb von 3500 m ü. M. eine Herausforderung dar – so auch beim «Matterhorn glacier ride ll». Die Zermatt Bergbahnen AG setzt deshalb erneut auf das moderne Seilbahnsystem 3S. Diese Dreiseilumlaufbahn ist viel weniger windanfällig als andere Gondelbahnen und dank getriebelosen Elektromotoren besonders zuverlässig und energie- sowie wartungseffizient.

Spannende Hintergründe zum System der 3S Bahn erfahren

Komfort und Weitsicht

Wie beim «Matterhorn glacier ride l» sorgen auch beim «Matterhorn glacier ride ll» die geräumigen Kabinen des Herstellers SIGMA für eine komfortable und schnelle Fahrt. Das Design der Kabinen stammt aus dem renommierten Studio Pininfarina, das für die Designs von Ferrari und Maserati bekannt ist. Die Kabinen sind dem Sportwagendesign nachempfunden und bestechen durch ihre grosszügige Ausstattung. Auf einer Grundfläche von 13,3 Quadratmetern können 28 Passagiere auf beheizten Sitzen aus Leder und Alcantara Platz nehmen. Die Panoramafenster bieten eine spektakuläre Rundumsicht auf die Bergwelt rund um das Matterhorn. Der Einstieg in die Kabinen ist ebenerdig und ermöglicht das problemlose Mitführen von Sportgeräten sowie einen barrierefreien Zu- und Ausstieg mit Rollstuhl oder Kinderwagen.

Für eine besonders spektakuläre Fahrt über den Theodulgletscher sorgen die zwei «Crystal Ride»-Kabinen. Die mit Kristallen veredelten Kabinen, deren getrübter Glasboden sich während der Fahrt in Sekundenschnelle aufklärt, erlauben einen aussergewöhnlichen Blick auf die Gletscherlandschaft – einfach unvergesslich.

Mehr zum "Crystal Ride" und den Kabinen der 3S Bahnen

Marc Lagger

Communication & Media Manager

Tel: +41 (0)27 966 01 24

E-Mail: marc.lagger@zbag.ch