Matterhorn Alpine Crossing

Die Vision

Wolken Wolken Wolken

Zermatt war schon immer ein Ort der Visionen und des Pioniergeists. «Visionen haben hier Tradition», sagt Franz Julen, Verwaltungsratspräsident der Zermatt Bergbahnen AG. «Denn ohne Visionen wäre Zermatt nicht, was es heute ist: eine der weltweit am besten positionierten und erfolgreichsten Tourismusdestinationen.» Der «Matterhorn glacier ride l» und «Matterhorn glacier ride ll» führen diese Tradition fort. Die Erwartungen an die neue Seilbahnverbindung zwischen Zermatt und Cervinia sind hoch: «Wir versprechen uns davon eine weitere Aufwertung unseres Skigebiets und des Ausflugstourismus auf den Peak Matterhorn glacier paradise», betont Franz Julen.

Über die Alpen von Mailand nach Zermatt

Für Europareisende bietet das Matterhorn Alpine Crossing ganz neue Möglichkeiten in der Routenplanung. Vom Flughafen Mailand aus geht es beispielsweise bequem per Zug und Bus durch das idyllische Aostatal in Richtung Breuil-Cervinia. Dort beginnt die spektakuläre Fahrt mit der Seilbahn über die Alpen. Zuoberst auf dem Klein Matterhorn, auf 3’883 m ü. M., bietet sich ein einmaliger Blick auf 38 Viertausender. Mit den beiden Bahnen «Matterhorn glacier ride l», der höchsten 3S Bahn der Welt, und dem «Matterhorn-Express» gelangen die Reisenden nach Zermatt. Der Ort ist bekannt für sportliche Aktivitäten wie Wandern, Biken und Skifahren und lädt zu kulinarischen Erlebnissen und Shoppingtouren ein. Lesen Sie hier mehr zu den Angeboten in und um Zermatt:

Angebote in und um Zermatt

SKIFAHRER STATT AUTOS AUF DEM THEODULPASS

Der Theodulpass ist ein 3295 Meter hoher Pass in den Walliser Alpen, über den die Grenze zwischen Italien und der Schweiz verläuft. Der Pass spielte während Jahrhunderten eine bedeutende Rolle als Verkehrs- und Handelsweg zwischen Zermatt und Breuil-Cervinia. Mit zunehmender Popularität des Skisports änderte sich auch die Bedeutung des Theodulpasses: Er wurde zum wohl meist befahrenen Pass der Alpen, wenn auch nicht mit Autos, sondern mit Ski.


Wie es dazu kam, zeigt ein Blick auf die wichtigsten Meilensteine des Skigebiets:
 

1935 bis 1939 Bau der Luftseilbahn Cervinia – Testa Grigia in mehreren Sektionen
4. März 1939 Inbetriebnahme der Pendelbahn Plan Maison – Plateau Rosa (Testa Grigia)
1939 Lancierung des Seilbahnprojekts Testa Grigia – Gandegg – Riffelberg Das Projekt kommt mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zum Erliegen
1946 Neuerlicher Anlauf zur Erschliessung des Zermatter Skigebiets
1956 Eröffnung der ersten Sektion Zermatt – Furi
1957 Eröffnung der zweiten Sektion Furi – Schwarzsee
1979 Eröffnung der Pendelbahn Trockener Steg – Klein Matterhorn
1980 Inbetriebnahme der Skilifte Testa Grigia 2, Gobba die Rollin, Grenzlift (Ventina) und Plateau Rosa 1
1982 Eröffnung der Pendelbahn Furi – Trockener Steg
1991 Inbetriebnahme des Skilifts Plateau Rosa 2
2002 Gründung der Zermatt Bergbahnen AG (Fusion zwischen der Matterhornbahnen AG, der Zermatter Rothornbahn AG, der Standseilbahn Zermatt-Sunnegga AG und der Sport Area der Gornergratbahn)
2003 Eröffnung der «Furggsattel Gletscherbahn
2018 Inbetriebnahme der 3S Bahn Matterhorn glacier ride l
2022 Inbetriebnahme der 3S Bahn Matterhorn glacier ride ll und damit Abschluss des Generationenprojekts «Matterhorn Alpine Crossing»

Marc Lagger

Communication & Media Manager

Tel: +41 (0)27 966 01 24

E-Mail: marc.lagger@zbag.ch