Matterhorn glacier paradise

Die höchste Bergstation Europas

Wolken Wolken Wolken

Ab Wintersaisonbeginn 2018 transportiert eine neue Bahn der Superlative 365 Tage pro Jahr bis zu 2‘000 Personen stündlich auf das Matterhorn glacier paradise (Klein Matterhorn). Der Matterhorn glacier ride – die welthöchste 3S Bahn – verbindet die Station Trockener Steg mit der Station Matterhorn glacier paradise auf 3'821 Metern über Meer. Mit dem bestehendem Matterhorn Express (Gondelbahn) und der neuen 3S Bahn (Dreiseilumlaufbahn) erreicht man die höchste Bergstation Europas in Zukunft von Zermatt (1‘608 m ü.M.) aus noch schneller und komfortabler.

Am 23. Dezember 1979 schwebten die ersten begeisterten Gipfelstürmer auf das Matterhorn glacier paradise. Transportiert wurden sie in einer der beiden 100-Personenkabinen der Pendelbahn, die auch heute noch in Betrieb ist. Seither haben Abertausende Menschen die Gletscherwelt am Matterhorn glacier paradise besucht. Allein 2017 waren es über 425‘000 Personen, hauptsächlich aus der Schweiz, Deutschland und Grossbritannien. Somit liessen sich rund 20% Prozent der Touristen (bei rund 2 Mio. Übernachtungen), die Zermatt besucht haben, eine Fahrt auf das Matterhorn glacier paradise nicht entgehen. Neben dem Gornergrat ist das Matterhorn glacier paradise somit ein äusserst beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus aller Welt.

Um der grossen Beliebtheit des hochalpinen Ausflugsziels gerecht zu werden, entsteht bis September 2018 eine neue beeindruckende Bahn: der Matterhorn glacier ride. Seit 2016 arbeiten die Zermatt Bergbahnen intensiv an der Umsetzung dieses einzigartigen Projekts, das nahtlos an die vielen touristischen Innovationen von Zermatt anschliesst. Damit wird das Matterhorn glacier paradise als Ausflugsziel noch attraktiver, nicht nur für Skifahrer und Bergsteiger, sondern auch für Gäste, die einfach das phantastische Panorama auf dem höchsten mit einer Bahn erschlossenen Berg Europas geniessen wollen.

52 Millionen Franken, 38 Unternehmen, 145 Personen

Um was für ein gigantisches Projekt es sich handelt, verdeutlichen vor allem die Kosten für den Bahnbau, die sich auf rund 52 Millionen Franken belaufen. Mit einer Beförderungskapazität von 2‘000 Personen pro Stunde ergänzt der neue Matterhorn glacier ride die bestehende Pendelbahn, die 600 Personen pro Stunde auf das Matterhorn glacier paradise befördert und auch in Zukunft weiterfahren wird. Die Doppelerschliessung stellt den Bahnbetrieb an 365 Tagen pro Jahr, auch während Revisionsarbeiten und bei windigen Wetterverhältnissen, sicher. Am dreijährigen Bau beteiligt sind unter anderem der Seilbahnhersteller LEITNER ropeways und das von Ferrari oder Maserati her bekannte Designstudio PININFARINA. Insgesamt sind rund 154 Personen am Projekt beteiligt.

Komfort und Kapazität dank Dreiseilumlaufbahn

3S steht für Dreiseilumlaufbahn und ist eine Grosskabinenumlaufbahn, welche die Vorteile einer Pendelbahn mit denen einer kuppelbaren Einseil-Kabinenumlaufbahn vereint. Im Gegensatz zu herkömmlichen Umlaufbahnen, die Kabinen nur mittels eines Zugseils transportieren, werden bei einer 3S Bahn Trag- und Zugfunktion der Seile getrennt. Pro Fahrbahnseite bestehen zwei Tragseile, die fix in der Tal- und Bergstation verankert sind und die Kabinen während der Fahrt stabilisieren. Das Zugseil hingegen bildet eine geschlossene Seilschleife über beide Fahrbahnseiten. Die 25 Kabinen mit je 28 Sitzplätzen sind mit koppelbaren Klemmen an den Seilen befestigt. Durch die Tragseile bietet das 3S System erhöhte Windstabilität, Förderleistung und Fahrgeschwindigkeit. Das erste 3S System wurde 1991 von der Firma Von Roll in Saas Fee gebaut.

Moderne Technologie trifft auf kristallines Design

Die erfolgreiche Partnerschaft von LEITNER ropeways und PININFARINA findet in den Kabinen des Matterhorn glacier ride ihren Höhepunkt. Das Interieur besticht durch 28 grosszügige, dem Autodesign nachempfundene, Sitze und die Verwendung von hochwertigen Materialien wie Leder und Alcantara. Ein innovatives LED-Beleuchtungs- und ein stufenweise regulierbares Belüftungssystem sorgen für höchsten Komfort während der neunminütigen Fahrt. So lässt sich die grandiose Aussicht durch die Rundum-Panoramaverglasung garantiert geniessen.

So modern und kristallin wie die Kabinen des Matterhorn glacier rides präsentieren sich auch dessen zwei neue Stationen. Besonders die Bergstation, die in einem leicht wirkenden Glasvolumen untergebracht ist, erinnert mit ihrer kantigen, kristallinen Form an einen durch die Naturgewalten geschliffenen Felsblock und verschmilzt formvollendet mit dem Bergpanorama.

Die Vision: Alpine Crossing

Zur neuen Bahn, die ab Herbst 2018 auf das Matterhorn glacier paradise führt, soll sich ab voraussichtlich Winter 2021 eine weitere Bahn von der Grenzstation (I/CH) Testa Grigia aus gesellen. Diese würde einen einzigartigen und zugleich den höchstgelegenen Alpenübergang über das Klein Matterhorn schaffen und Norditalien eine direkte, ganzjährige Seilbahnverbindung nach Zermatt bringen. Durch den Bau einer weiteren Bahnverbindung zwischen dem italienischen Ayas und Valtournenche/Cervinia wären die drei Skigebiete Zermatt, Cervinia/Valtournenche und Monte Rosa miteinander verbunden. Durch die Verbindung der Skigebiete entstünde mit etwa 600 Pistenkilometern eines der grössten zusammenhängenden Skigebiete der Welt.