29.05.2019

IGLUNA - Forschungskampagne


Mathias Imoberdorf
Communication & Media Manager

IGLUNA: Die Forschungskampagne des Studentendemonstrators Mondhabitat findet vom 17. Juni bis 3. Juli in Zermatt statt.
Vom 17. Juni bis 3. Juli treffen sich alle Teams von IGLUNA in Zermatt und stellen das Ergebnis ihres einjährigen Engagements bei der Gestaltung eines potenziellen und nachhaltigen Mondlebensraums vor. Die zwanzig Projekte verteilen sich auf zwei Standorte: im Gletscher-Palast des Matterhorn glacier paradise und in der Vernissage Art Gallery.

Im Laufe des 2018/2019 Studienjahres haben mehr als 150 Studenten aus 9 europäischen Ländern und verschiedenen Fakultäten ihr Wissen gesammelt, um einen Lebensraum zu gestalten, der möglicherweise unter extremen Lebensbedingungen wie auf dem Mond gelebt werden könnte. Die Studenten mussten alle wesentlichen Aspekte berücksichtigen, die für das langfristige Überleben des Menschen notwendig sind: Struktur und Aufbau des Lebensraums, Sauerstoff- und Nahrungsmittelproduktion, Energiemanagement, Kommunikation und Navigation, Wohlbefinden des Menschen und Wissenschaft. So konnte jedes Team unabhängig von seiner Expertise zum IGLUNA-Projekt beitragen.

Ein Teil der Projekte wird am Gletscherpalast getestet werden, von dem der Bauroboter sowie die Nahrungsmittel- und Sauerstoffproduktionsmodule, die von Schweizer Studenten eingerichtet wurden. Die anderen Projekte, wie die Virtual Reality oder das Konzept « Moon Village », wird bei der Vernissage des Backstage Hotels von Heinz Julen zu sehen sein.

In der ersten Woche (17. bis 24. Juni) werden die Studenten ihre Projekte aufstellen. Alle IGLUNA-Module werden bis Montag, den 24. Juni, komplett montiert sein. Nach einem einwöchigen Test und dem Testen der Ausrüstung werden die Teams ihre Module in den letzten drei Tagen (1. bis 3. Juli) demontieren. Die Besucher können die Teams jedoch jederzeit besuchen, um die einzelnen Schritte der vollständigen Einrichtung eines Lebensraums unter extremen Lebensbedingungen zu entdecken.

Die Feldkampagne wird auch andere wissenschaftliche und weltraumbezogene Projekte zusammenbringen. Das CERN Radiation Monitoring Modul, das Audi Lunar Quattro Rover der PT-Scientists Gruppe und das HYDRA Drill Projekt des Massachusetts Institute of Technology (MIT) werden zu sehen sein. Interaktive Aktivitäten sind ebenfalls geplant, um diese Technologien mit der breiten Öffentlichkeit zu teilen.
 

PROGRAMM
 

 

Gletscher-Palast Ausstellung

Matterhorn Glacier Paradise

Vernissage Ausstellung

Backstage Hotel

Ausstellungsdaten 24. - 30. Juni  19. - 30. Juni
Öffnungszeiten 9:30 - 16:00   17:00 - 23:00
Einweihung 24. Juni, 14:00 - 16:00 19. Juni, 20:00 - 22:00
Aufbau   17. - 24. Juni  17. - 19. Juni
Abbau 1. - 3. Juli  1. - 3. Juli

 

SIDE EVENTS

18. - 30. Juni    
9:30 - 16:00

Radiation Monitoring – CERN, Gletscher-Palast
  
21. Juni    
22:30 - 00:00 

Sternbeobachtung, Wiese Zen Stecken

23. - 28. Juni      
10:00 - 16:00 

HYDRA Drill - MIT, Gletscheroberfläche des Matterhorn glacier paradise

 

 

ÜBER

IGLUNA ist als Demonstrator-Pilotprojekt darauf ausgerichtet, die ESA_Lab Initiative zu unterstützen und zu fördern. Die Erfahrungen aus IGLUNA werden bei der Umsetzung zukünftiger ESA_Labs helfen. Das Swiss Space Center koordiniert das Projekt, die Veranstaltungen und die wichtigsten Aktivitäten des System Engineerings und wird vom Swiss Space Office des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI und der Europäischen Weltraumorganisation ESA unterstützt.

 

PRESSEKONTAKT

Swiss Space Center
Tatiana Benavides
Projektmanagerin IGLUNA
media@spacecenter.ch


Weitere Informationen und Download von Bildern: www.spacecenter.ch/igluna/media

Präsentation der Projekte und der Teams: www.spacecenter.ch/igluna/projectteams

 

Das Swiss Space Center ist eine nationale Einrichtung mit Büros in den Eidgenössischen Technischen Hochschulen ETH und EPFL. Das Swiss Space Center trägt zur Umsetzung der Schweizerischen Raumfahrtpolitik bei. Sie bietet einen Dienst zur Unterstützung von akademischen Einrichtungen, Forschungs- und Technologieorganisationen und der Industrie beim Zugang zu Raumfahrtmissionen und verwandten Anwendungen und fördert die Interaktion zwischen diesen Interessengruppen.

Das Swiss Space Center hat 23 Mitarbeiter, darunter den Professor und ehemaligen ESAAstronauten Claude Nicollier, sowie drei Doktoranden und fünf nationale Praktikanten an mehreren Standorten der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

www.spacecenter.ch